Die Schweizer „Ausschaffungsinitiative“ aus Social Media Sicht

8 11 2010

Am 28. November stimmen die  Schweizer unter anderem über die Volksinitiative „für die Ausschaffung krimineller Ausländer“ und den direkten Gegenvorschlag ab. Eine spannende Analyse der Begleitung in „social media“ liefert Claudio Sprenger im Blog von Thomas Hutter.

Über klassische Kanäle wurde der Abstimmungskampf schon lange lanciert. Die digitalen Kommunikationsmittel werden im Gegensatz dazu noch vorsichtig eingesetzt. Anders als bei der letztjährigen Debatte ist der Ton jedoch anständig und die meisten Diskussionen werden auf einer sachlichen Ebene geführt.

Deutlich erkennbar wird die fehlende Aktivität der Befürworter des Gegenvorschlag. Auf Politnetz.ch sowie auf Facebook und Twitter agieren sie als Randerscheinung. Diskussionen entstehen rein zwischen Gegnern und Befürwortern der Initiative. Scheinbar unterschätzt das Komitee “JA zum direkten Gegenvorschlag” unter Führung der FDP den Einfluss und die Möglichkeiten, welche die digitalen Medien – allen voran Facebook – bieten.

viaPolitik 2.0: Die Schweizer «Ausschaffungsinitiative» aus Social Media Sicht | Blog zu Social Media, Facebook, Twitter, SEO, SEM, SEA.


Aktionen

Information

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: